Dienstversammlung der aktiven Wehr - Auftakt für das Übungsjahr 2018

Ein reichhaltiges Ausbildungs- und Übungsprogramm präsentierte Kommandant Markus Kopold seiner Wehr im Rahmen der Dienstversammlung. Einen Schwerpunkt bildet dabei die turnusgemäß anstehende Besichtigung der Wehr durch die Landkreis-Feuerwehrinspektion. Eine weiterhin komfortable Mannschaftsstärke gewährleistet die erforderliche Einsatzbereitschaft auch tagsüber. Geschärft wurde der Blick auf die Maßnahmen zum erweiterten Trinkwasserschutz. Markus Steigleder folgt Dominik Greppmeier im Amt des Jugendwarts nach.

Zu Beginn des neuen Übungsjahres hatten die Kommandanten zur alljährlichen Dienstversammlung geladen. Der Unterrichtsraum im Feuerwehrgerätehaus war wieder gut gefüllt, als die aktiven Wehr und die Nachwuchskräfte aus der Jugendfeuerwehr auf das Programm des vorausliegenden Jahres blickten. Kommandant Markus Kopold und Stellvertreter Christian Steiner haben sich erneut einiges einfallen lassen. Schwerpunkt im Frühjahr sind die Übungen zur Technischen Hilfeleistung, was auch Thema der heuer fälligen Besichtigung der Wehr durch die Landkreis-Feuerwehrinspektion sein wird. Weiter geht‘s mit Einsatzübungen zur Gebäudebrandbekämpfung und mit der Wasserförderung über lange Schlauchstrecken. Heiß hergehen wird es wieder im Brandübungscontainer in Neu-Ulm, hier konnte der Kommandant einige Plätze ergattern. Im Herbst wird noch die Bedienung der Gerätschaften für Unwettereinsätze sowie von Hebe- und Dichtkissen geübt. Eine Einsatzübung mit den Kollegen der Werksfeuerwehr Huntsman und eine Funkausbildung schließen das intensive Übungsjahr dann ab. Parallel zum Übungsbetrieb laufen auch noch die Vorbereitungen zu den Leistungsprüfungen in Technischer Hilfeleistung und die Gruppe im Löscheinsatz. Dank einiger im letzten Jahr aus der Feuerwehrjugend nachgerückten Jugendlichen konnte Kommandant Kopold eine lückenlose Mannschaftsaufstellung mit vier Einsatzgruppen präsentieren. Ein Update gab es auch zur Ausrückeordnung, was die Fahrzeugfolge bei den verschieden Einsatzarten anbelangt. Die Ende letzten Jahres neu in Betrieb genommenen Einsatzbildschirme im Gerätehaus geben hierzu wertvolle Hinweise und visualisieren gleichzeitig den Anfahrtsweg zur Einsatzstelle. Dienstversammlung heißt auch Unterweisung zur Unfallverhütung. „Der sichere Transport von Mannschaft und Gerät“, titelte das Video, das die Grundsätze für einen möglichst unfallfreien Weg zur Einsatzstelle dokumentierte.

Erweiterte Anforderungen im Feuerwehrdienst stellte stellvertretender Kommandant Christian Steiner vor. „Trinkwasserschutz bei der Feuerwehr“, heißt die neue Herausforderung für alle Feuerwehren. Steiner sensibilisierte hier über die Risiken bei der Löschwasserentnahme aus dem Trinkwassernetz. Eine Kontamination des Trinkwassers und die damit einhergehende Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung muss unbedingt ausgeschlossen werden. Ermöglicht wird dies durch ein neues Bauteil, das künftig an den Abgängen jedes Hydranten zwischengeschaltet werden muss. Der sogenannte Systemtrenner, eine Sicherungsarmatur, die den Rückfluss von Wasser in das Trinkwassernetz verhindert.

Mit Erleichterung berichtete Kommandant Kopold auch, dass der Feuerwehrbedarfsplan mittlerweile vorgestellt und beschlossen wurde. Hierbei wurde ein auskömmlicher Mannschafts- und Ausrüstungsstand bestätigt. Verbesserungsbedarf wurde beim Blick auf die beengten Verhältnisse im Gerätehaus festgestellt. Die Ersatzbeschaffung für die Drehleiter steht im Rahmen einer Sammelbestellung mit zwei weiteren Feuerwehren kurz vor der Ausschreibung, schloss Kopold dieses Thema.

Personelle Änderungen gab es noch beim Leitungsteam der Jugendfeuerwehr zu vermelden. Beruflich bedingt musste Dominik Greppmeier nach zweijähriger Tätigkeit sein Amt als Jugendwart niederlegen. Die Lücke schließen wird Markus Steigleder, der künftig gemeinsam mit den Jugendwarten Thomas Hörmann und Simon Strempfl die Geschicke der Jugendfeuerwehr lenken wird. (art.)





Kommandant Markus Kopold bei seinen Ausführungen.

 


Stellvertretender Kommandant Christian Steiner zum Thema „Trinkwasserschutz bei der Feuerwehr“.

 


Die Jugendsprecher Tabea Everett und Lukas Weißhaupt bedanken sich beim scheidenden Jugendwart Dominik Greppmeier.

 


Kommandant Markus Kopold überreicht Markus Steigleder als neuem Jugendwart den Schlüssel für das Feuerwehrgerätehaus.

 



Bilder: Hans Buchart

 

 

Style Setting

Fonts

Layouts( inner pages )

Direction

Template Widths

px  %

px  %